Wer sich den Satellitenfilm genauer ansieht wird feststellen, dass ein kleiner, fast unscheinbarer Wolkenkringel von der Ostsee nach Südpolen wandert. Dieses Höhentief wird auch bei uns das Wettergeschehen beeinflussen.

Satellitenbild vom 23.06.2020 - 20 Uhr
Satellitenbild des DWD vom 23.06.2020 – 20 Uhr

Die Wolkenspirale wird in den kommenden Stunden weiter nach Süden ziehen, um dann über Tschechien nach Westen abzudrehen.

Bemerkbar machen wird sich das Tief in Form von Wolken, die von Ost nach West ziehen. Vor allem im südlichen Brandenburg kann es am Mittwoch zu einzelnen Schauern kommen, die besonders an der Grenze zu Sachsen teils gewittrig ausfallen können. Am freundlichsten bleibt es morgen im Nordwesten Brandenburgs.

Die Temperaturen bewegen sich weiterhin im sommerlichen Bereich. Vor allem in Schauer- und Gewitternähe kann es unangenehm schwül werden.

Für den Donnerstag berechnen einige Modelle für weite Teile der Region einen spannenden Tag. Andere sehen den Gewitterhöhepunkt erst am Freitag. Deshalb werfen wir morgen erneut einen genauen Blick auf die Wettermodelle und warten die genaue Zugbahn des Höhentiefs ab.