Zwischen “Nix” und “Land unter” lagen heute teils nur wenige Kilometer. Dies ist bei Gewittern, sofern diese nicht in Form einer Front auftreten, nicht ungewöhnlich. Abkühlung gab es ebenfalls nur bedingt. Doch der Reihe nach…

Auswertung des heutigen Gewittertages

Heute war es wieder sehr spannend. An unserem Standort in Großziethen hieß es heute gegen 14.15 Uhr “Leinen los!”, denn es schüttete wie aus Eimern. Aber auch im Landkreis Spree-Neiße ging es ordentlich zur Sache. Innerhalb einer Stunde (!) fielen hier bis zu 50 Liter pro Quadratmeter, wie die folgende Karte zeigt.

Niederschlagssummen im Zeitraum 13.00 Uhr bis 13.59 Uhr
Niederschlagssummen im Zeitraum 13.00 Uhr bis 13.59 Uhr

Verantwortlich für diese unglaublichen Regensummen waren Gewitterzellen, die sich an Ort und Stelle immer wieder neu generierten und dadurch für heftige Niederschläge sorgten. Auch hier war alles sehr begrenzt, wodurch nur wenige Kilometer weiter in der Zeit von 13 Uhr bis 14 Uhr kein einziger Tropfen herunter kam.

Heutiges Gewitter über Großziethen sorgte für heftige Regenfälle und ruppige Windböen
Heutiges Gewitter über Großziethen sorgte für heftige Regenfälle und ruppige Windböen

Die folgende Karte zeigt die 24-stündigen Niederschlagssummen, wobei der Großteil an Regen/Hagel ab dem Mittag fiel. Hier sieht man sehr deutlich, dass es nur punktuell für reichlich Regen reichte. Besonders betroffen – was gestern noch nicht abzusehen war – waren die Landkreise Dahme-Spreewald und Spree-Neiße. Örtlich kamen hier innerhalb weniger Stunden bis zu 100 Liter pro Quadratmeter zusammen, was weit mehr als dem durchschnittlichen Monatssoll entspricht.

24-stündige Niederschlagssummen für Berlin und Brandenburg
24-stündige Niederschlagssummen für Berlin und Brandenburg

Der Süden und Westen der Region gingen dieses Mal leer aus. Doch das soll sich mit dem morgigen Tag ändern.

Gewittriger Samstag

Am morgigen Samstag folgt schon die nächste Schlechtwetterfront – dieses Mal aus Südwesten.

Derzeit liegt das Wolkenband noch quer über Südwest-/Süddeutschland in etwa auf einer Linie Köln – Frankfurt – München. Im Laufe der kommenden Nacht und des morgigen Tages zieht es weiter Richtung Nordosten.

Aktuelles Niederschlagsradarbild von Deutschland
Aktuelles Niederschlagsradarbild von Deutschland

Die ersten Gewitter werden bei uns über den Landkreisen Elbe-Elster und Potsdam-Mittelmark am späten Nachmittag entstehen und arbeiten sich weiter Richtung Nordosten vor. Gegen 19 bzw. 20 Uhr liegt die Niederschlags- und Gewitterfront in etwa auf einer Linie Ostprignitz-Ruppin – Berlin – Oberspreewald-Lausitz. Im weiteren Verlauf fallen die Schauer und Gewitter wieder in sich zusammen und im Osten Brandenburgs fielen, wenn überhaupt, nur ein paar Tropfen vom Himmel.

Auch hier ist erneut anzumerken, dass es regional zu starken Niederschlägen und damit einhergehend zu Überschwemmungen kommen kann.

Wir empfehlen Ihnen, morgen erneut ständig auf das Radar (Nutzer mobiler Endgeräte klicken bitte hier) zu achten und die Warnungen des DWD zu verfolgen, um vor unangenehmen Überraschungen verschont zu bleiben.

Amtliche Warnung vor Hitze

Gewitter bringen nicht immer eine dauerhafte Abkühlung mit sich. Damit dies geschieht, ist ein Luftmassenwechsel erforderlich. Dieser bleibt jedoch bei uns aus, weswegen sich die Luft auch nach den Gewittern wieder sehr schnell erwärmt. Durch die hohe Luftfeuchte kommt ein gewisses “Waschküchen-Feeling” auf und es wird noch unerträglicher, als es vor den Gewittern war.

Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes - Amtliche Warnung vor Hitze
Warnkarte des Deutschen Wetterdienstes
Amtliche Warnung vor Hitze

Auch am Samstag werden feuchtwarme bis heiße Luftmassen das Wetter in unserer Region bestimmen. Vor allem für die Landkreise Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel, Uckermark und Barnim hat der Deutsche Wetterdienst eine amtliche Hitzewarnung herausgegeben. Hier die Warnung im Wortlaut:

Amtliche WARNUNG vor HITZE
Fr, 26. Jun, 11:00 – Sa, 27. Jun 19:00 Uhr

Am Samstag wird eine starke Wärmebelastung erwartet.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Vor allem ältere und gesundheitlich eingeschränkte Menschen sollten anstrengende Aktivitäten im Freien vermeiden und viel Flüssigkeit zu sich nehmen.

Das Beste zum Schluss

Zum Schluss noch ein “Leckerli”, welches wir eben aus Finowfurt übermittelt bekommen haben:

Sonnenuntergangsstimmung in Finowfurt
Sonnenuntergangsstimmung in Finowfurt

Dieses Bild wurde vor wenigen Minuten in Finowfurt aufgenommen. Auf einer Lichtung sammeln sich Wassertröpfchen in erdnaher Umgebung und hüllen die Landschaft in Nebel. Derzeit haben wir dort eine Luftfeuchte von 95% und bei einer Temperatur von 18,6°C. Angenehm schlafen wird man dort bei diesen Witterungsverhältnissen wahrscheinlich nicht. Schön sieht es aber dennoch aus.