Von frostigen Nächten und hohen Regenmengen

…und einer Wetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Doch der Reihe nach:

Erster Luftfrost der zweiten Jahreshälfte

In der vergangenen Nacht gab es in der Region den ersten Luftfrost des Herbstes: In Strasburg (Uckermark) gab es am Morgen -0,1°C. Noch etwas weiter sank das Quecksilber an unserer Wetterstation in Finowfurt. Dort wurde eine Tiefsttemperatur von -0,7°C um 6.35 Uhr gemessen.

Frostig wird es auch in der kommenden Nacht. Für Berlin und Brandenburg – ausgenommen davon sind große Teile der Uckermark – gibt es eine amtliche Warnung des DWD vor Frost.

Amtliche Warnung vor Frost in den gelb markierten Gebieten (Quelle: DWD)
Amtliche Warnung vor Frost in den gelb markierten Gebieten (Quelle: DWD)

Die Warnung gilt bis Montagmorgen, 8 Uhr.

Viel Regen bisher im Oktober

Ein weiteres Highlight ist zu vermelden. Ja, es gibt sie doch noch, die zu nassen Monate. Der Oktober wird zu diesen gehören, denn bereits jetzt haben wir an unserer Station im Finowfurt das Niederschlags-Soll für Oktober übererfüllt. Statt der sonst üblichen 35 Liter pro m² sind es bereits 38,6 Liter pro m². Und es soll noch einiges an Regen nachkommen.

Die nachfolgende Monatsübersicht zeigt, dass in Finowfurt vor allem der 1. und 2. Oktober sehr niederschlagsreich waren. Dies dürfte für den gesamten Norden Brandenburgs gelten, da sich vor allem dort die Regengebiete sehr lange gehalten haben.

Auszug aus der Monatsübersicht für den Oktober 2019
Auszug aus der Monatsübersicht Finowfurt für den Oktober 2019
(Quelle: wetterstats.de)

Berlin ist noch nicht ganz so weit. Hier kamen bis heute lediglich 28,8 Liter Regen vom Himmel, was 73,8% des Solls entspricht. Aber auch das wird sich noch ändern, wie unsere nachfolgende Vorschau zeigt.

Wettervorhersage

Die Nacht zum Montag bleibt klar und trocken. Mit Temperaturen zwischen 1 Grad im Stadtzentrum Berlins und -3 Grad im Süden Brandenburgs wird es erneut sehr kalt.

Am Montag ist es meist sonnig. Lediglich im Norden Brandenburgs könnten zum Nachmittag hin ein paar Wolken aufziehen, die bis zum Abend aber wieder verschwinden. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 10 und 12 Grad.

Auch die Nacht zum Dienstag startet zunächst wolkenlos. Doch bereits in der zweiten Nachthälfte kündigen sich die ersten Vorboten des den Tag bestimmenden Wetterverhältnisses an. Die Tiefsttemperaturen werden mit 2 Grad im Süden Brandenburgs und 3 Grad in der Nordhälfte bereits kurz nach Mitternacht erreicht. Im Stadtzentrum Berlins ist es mit 4 Grad nur unwesentlich wärmer.

Wolken bestimmen am Dienstag das Wettergeschehen. Vormittags ist eher im Norden der Region, nachmittags und abends im Süden mit Regen zu rechnen. Erst am Abend werden mit Werten zwischen 10 und 13 Grad die Höchsttemperaturen des Tages erreicht.

In der Nacht zum Mittwoch werden bei Tiefstwerten zwischen 10 und 8 Grad immer wieder Niederschläge erwartet, die erst in der zweiten Nachthälfte abklingen.

Nach derzeitgem Stand ist es am Mittwoch überwiegend bewölkt. Nur ab und zu lässt sich die Sonne bei Temperaturen zwischen 14 und 16 Grad blicken. Vor allem im Süden sowie in der Mitte der Region ist mit Niederschlägen zu rechnen.

Aktuell sieht es danach aus, dass die Temperaturen bis zum Wochenende weiter ansteigen und am Sonntag bei Werten um die 22 Grad liegen. Ob dies tatsächlich so kommt, ist derzeit noch schwer abzuschätzen. Damit beschäftigen wir uns in unserem nächsten Beitrag.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

75 − 71 =

Statistik