Unser Monats- und Sommerrückblick

Fangen wir mit unserem Wetterrückblick auf den Monat August für die Region an.

Wetterlage

Der hohe Luftdruck blieb uns auch im August über treu. Erst war es ein Blockade-Hoch über Nordeuropa, dann über West- und Mitteleuropa. Tiefdruckgebiete mit nennenswerten Niederschlägen hatten somit keine Chance. Das Wetter war somit überwiegend freundlich, zu trocken und erneut zu warm.

Temperatur

Der August war mit einer durchschnittlichen Temperatur von 21,4°C um etwa 3 Kelvin zu warm. Somit war es der vierte zu warme Monat in Folge.

Die höchste Tagestemperatur wurde am 08.08.2018 um 16.35 Uhr mit 36,4°C gemessen. Dies war gleichzeitig der heißeste Tag des Jahres. Mit nur 8,3°C wurde am Morgen des 26.08.2018 die niedrigste Tiefsttemperatur des Monats registriert.

Insgesamt gab es im August die einzigen drei Tropennächte (Tiefsttemperatur ist höher oder gleich 20°C) des Jahres. Zudem gab es 20 Sommertage (Tmax => 25,0°C), worunter zwölf heiße Tage (Tmax => 30°C) sind. An den elf verbleibenen Tagen lag der Tageshöchstwert immer über 20°C („warmer Tag“).

Luftdruck

Wie in den Sommermonaten üblich, blieben größere Luftdruckschwankungen aus. Der durchschnittliche Luftdruck lag bei 1016,0 hPa. Der höchste Luftdruck wurde am 03.08.2018 um 8.35 Uhr mit 1023,7 hPa registriert. Der tiefste Luftdruck wurde am 13.08.2018 um 16.25 Uhr mit 1006,2 hPa gemessen.

Niederschlag

Auch wenn es unsere Wetterstation in Schönow noch nicht so lange gibt kann man anhand der Aufzeichnungen naheliegender Stationen des Deutschen Wetterdienstes mit Gewissheit sagen, dass dieser August der trockenste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen war.

An insgesamt 6 Regentagen fielen nur 3,2 Liter Niederschlag auf den Quadratmeter, was 5,5% des Monatssolls entspricht. Der meiste Regen wurde am 9. August mit 1,4 Liter/qm gemessen. Die Differenz von 1,8 Litern verteilte sich auf die anderen fünf Regentage. Ein Tropfen auf den heißen Stein.

Sonne

Wie schon die Monate zuvor, war auch der August sehr sonnenscheinreich. Mit rd. 258 Sonnenstunden wurde das Monatssoll um 18% oder rd. 40 Stunden übertroffen.

Wind

Der Wind spielte im August nur eine nebensächliche Rolle. Die stärkste Windböe wurde beim Durchgang einer Kaltfront am 09.08.2018 um 22.20 Uhr mit 49,9 km/h gemessen. Dies entspricht Windstärke 6.


Der Sommerrückblick

Manch einer wird sich nun fragen, weshalb man Anfang September eine Bilanz für den Sommer zieht. Der Hintergrund ist der, dass in der Meteorologie aus statistischen Gründen immer mit ganzen Monaten gerechnet wird. In den Zeitraum des Statistischen Sommers fallen somit die ganzen Monate Juni, Juli und August.

Hoher Luftdruck über Nordeuropa bestimmte größtenteils das Wetter in unserer Region. Aus diesem Grund zogen sich die Begriffe „zu warm“, „zu sonnig“ und „zu trocken“ durch die letzten drei Monatsauswertungen. Dies machen ebenfalls die Zahlen deutlich:

Temperatur

Die durchschnittliche Temperatur in einem „normalen“ Sommer beträgt 18,1°C. Die Durchschnittstemperatur in diesem Sommer lag bei 20,6°C. Somit war dieser Sommer rund 2,5 Kelvin zu warm.

Woher dieser hohe Wert kommt, machen die klimatologischen Kenntage noch deutlicher. In Klammern dahinter steht das langjährige Mittel der Referenzstation Berlin-Buch des Deutschen Wetterdienstes (Referenzzeitraum: 1981 – 2010).

Sommertage (Tmax => 25,0°C)
Juni: 17 (8,5)
Juli: 26 (14,1)
August: 20 (13,2)

davon heiße Tage (Tmax => 30,0°C)

Juni: 5 (1,8)
Juli: 12 (4,8)
August: 12 (3,2)

Niederschlag

Über den gesamten Zeitraum gesehen waren alle drei Monate zu trocken – obwohl in unserem Monatsüberblick für den Juli steht, dass 158,8% des Monatssolls an Regen vom Himmel gefallen sind. In diesem Monat zog ein Höhentief nur sehr langsam über die Region, weswegen innerhalb von zwei Tagen (11./12. Juli) 94,6 Liter gemessen wurden.

In einem durchschnittlichen Sommer kommen 182 Liter zusammen. In diesem Jahr fielen in Schönow 114 Liter pro Quadratmeter. Klammert man die 94,6 Liter des zwei Tage andauernden Starkregenereignisses im Juli aus, fielen von Juni bis einschließlich August an den anderen 16 Regentagen nur 19,4 Liter. Von den Dürreschäden wurde ausführlich in den Medien berichtet.

Sonne

An Sonne mangelte es in diesem Sommer wahrlich nicht – im Gegenteil! Wir hatten sogar zuviel davon: 776,75 Sonnenstunden registrierten die Messinstrumente und somit rd. 105 Stunden mehr als im langjährigen Mittel. Die höchsten UV-Werte wurden am 26.06. mit 8,0 sowie am 07.07. mit einem Index von 8,1 erreicht.

Wind

In diesem Sommer gab es so gut wie keine nennenswerten Windereignisse am Standort Schönow. Die stärkste Windböe wurde mit dem Durchgang einer Kaltfront am 21.06.2018 mit 62,8 km/h (Windstärke 7) gemessen.


Wie man anhand der oben genannten Zahlen erkennt, waren die zurückliegenden drei Monate alles andere als durchschnittlich. Während sich so mancher für 2019 erneut solch einen Sommer wünscht, hoffen die Landwirte, dass der diesjährige Sommer eine Ausnahme gewesen ist und der kommende wieder niederschlagsreicher wird. Lassen wir uns überraschen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

9 + 1 =

Statistik