Nachts Frost, tagsüber normal temperiert

Während der Großteil der Region Berlin-Brandenburg einen freundlichen Herbsttag erleben durfte, blieb es im Nordosten Brandenburgs bei neblig-trübem Wetter eher ungemütlich.

Viel Nebel und dichte Wolken bestimmten heute das Wetter im Nordosten der Region, wie das Bild von unserer Wettercam in Finowfurt zeigt.
Viel Nebel und dichte Wolken bestimmten heute das Wetter im Nordosten der Region, wie das Bild von unserer Wettercam in Finowfurt zeigt.

Dies wird sich auch morgen fortsetzen. Hier die Aussichten:

In der kommenden Nacht wird es vor allem in der Mitte und im Norden sehr neblig. Die Temperaturen gehen auf Werte zwischen +1°C in der Berliner Innenstadt und -3°C in den ländlichen Gegenden zurück. Es ist überall (vor allem in den Regionen mit Nebel) mit überfrierender Nässe zu rechnen.

Bis Montagvormittag, 10 Uhr, gibt es eine amtliche Wetterwarnung vom Deutschen Wetterdienst:

Amtliche WARNUNG vor FROST
So, 10. Nov, 21:00 – Mo, 11. Nov 10:00 Uhr


Es tritt leichter Frost bis -3 °C auf. In Bodennähe wird mäßiger Frost bis -6 °C erwartet.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Eine weitere amtliche Wetterwarnung vor Nebel gibt es für die Landkreise Havelland, Prignitz, Ostprignitz-Ruppin, Oberhavel, Uckermark, Barnim, Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Potsdam, Berlin sowie den nördlichen Regionen von Teltow-Fläming und Dahme-Spreewald:

Amtliche WARNUNG vor Nebel
So, 10. Nov, 19:00 – Mo, 11. Nov 09:00 Uhr

Es tritt verbreitet Nebel mit Sichtweiten unter 150 Metern auf.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Sollten Sie unterwegs sein, fahren Sie vorsichtig!

Der Montag wird im Süden des Landes freundlich. Während sich in der Mitte die Sonne durch die hochnebelartige Bewölkung „fressen“ kann, bleibt es im Norden Brandenburgs erneut herbstlich trüb. Die Temperaturen erreichen in der grauen Nebelsuppe nur Werte um 2 Grad. Im Rest des Landes steigt das Quecksilber, je nach Sonneneinstrahlung, auf Werte zwischen 4 und 7 Grad.

Die Sonne begleitete uns heute den ganzen Tag über beim Aufbau unserer Wetterstation in Großziethen. Die ersten Daten erwarten wir - mit Bereitstellung der nötigen Infrastruktur - ab Januar 2020.
Die Sonne begleitete uns heute den ganzen Tag über beim Aufbau unserer Wetterstation in Großziethen. Die ersten Daten erwarten wir – mit Bereitstellung der nötigen Infrastruktur – ab Januar 2020.

Auch die Nacht zum Dienstag wird anfangs frostig. Die Tiefsttemperatur wird mit 0 bis -2 Grad gegen Mitternacht erreicht. Im weiteren Verlauf nimmt auch im Süden Brandenburgs die Bewölkung zu und bis zum Morgen steigen die Temperaturen auf Werte zwischen 5 und 3 Grad.

Am Dienstag wendet sich das Blatt: Während es im Norden und in der Mitte des Landes für ein paar Sonnenstrahlen reicht, bleibt es im Süden meist grau. Die Temperaturen ändern sich nur wenig und liegen am Nachmittag zwischen 4 und 6 Grad.

An allen Tagen fällt kein nennenswerter Niederschlag.

Auch wenn es für den einen oder anderen sehr frisch vorkommt: Die Temperaturen sind der Jahreszeit entsprechend. Bisher war der November (z. B. in Finowfurt) etwa 3 Grad zu warm.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

− 4 = 3

Statistik