Mitten im „Auge“ eines Tiefdruckgebiets

Sowas hat man in unserer Region nicht alle Tage: Aktuell befindet sich der Kern eines Tiefdruckgebiets direkt über unseren Köpfen, was an folgendem Niederschlagsradar-Film eindrucksvoll zu sehen ist:

Radarfilm

Auf der Nordhalbkugel drehen sich Tiefdruckgebiete gegen den Uhrzeigersinn. In unserem Fall kringelt sich das Tief über Berlin und Brandenburg ein, wobei sich der Kern gegen 21 Uhr südlich von Berlin befand.

Das Tiefdruckgebiet zog – von der Nordsee kommend – über Norddeutschland hinweg und wird in den kommenden Stunden nach Polen weiterziehen. Auf seiner Rückseite führt es feucht-kalte Luftmassen in die Region. Von den relativ milden Temperaturen der vergangenen Tage dürfen wir uns somit wieder verabschieden.

Man darf nie vergessen: Wir haben Winter und der nächste Sommer kommt bestimmt.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

65 − 60 =

Statistik