Der Herbst nimmt nun richtig Anlauf. Der Deutsche Wetterdienst hat mehrere Wetterwarnungen herausgegeben. Die kommenden 36 Stunden werden spannend.

Erster Luftfrost im 2. Halbjahr 2020

In der vergangenen Nacht gab es in Brandenburg örtlich den ersten Luftfrost in diesem Halbjahr. An der DWD-Messstation Baruth (Landkreis Teltow-Fläming) sank das Quecksilber auf -2,4°C in zwei Metern Höhe. Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz gelegenen Klettwitz wurden -1,5°C gemessen.

Im Wetterstats-Messnetz hatte Finowfurt (Barnim) mit -0,8°C die Nase vorn – dicht gefolgt von Müllrose (Landkreis Oder-Spree) mit -0,7°C. In Berlin blieb es hingegen frostfrei. Hier gab es nur Bodenfrost.

Dichter Nebel am Dienstagmorgen

Der Tag startete vielerorts neblig. Teilweise gab es Sichtweiten von weniger als 100 Metern. Wie auf unserem Webcam-Bild aus Großziethen sehr gut zu erkennen, setzte sich der Nebel in in geringen Höhen fest. Darüber schien ungehindert die Sonne von einem bis dahin wolkenlosen Himmel.

Nebel am frühen Morgen in Großziethen
Nebel am frühen Morgen in Großziethen

Noch dichter war der Nebel an unserem Standort in Finowfurt, wo man nur noch das Haus auf der gegenüberliegenden Straßenseite (rechts unten im Bild) erahnen konnte:

Dichter Nebel in Finowfurt
Dichter Nebel in Finowfurt

Windiger Mittwoch

Nachdem wir einen Blick zurück geworfen haben, werfen wir nun einen Blick in die Zukunft. Es erwartet uns ein spannender Mittwoch.

Bereits in der kommenden Nacht nimmt der Wind spürbar zu und erreicht ab 5 Uhr in den östlichen Landesteilen Brandenburgs und ab 9 Uhr in den restlichen Regionen die Warnschwelle, ab welcher der Deutsche Wetterdienst eine amtliche Wetterwarnung herausgibt.

Für die gesamte Region gibt es ab den vorgenannten Zeiten bis morgen Abend, 20 Uhr, eine amtliche Warnung vor Windböen. Die Wetterwarnung im Wortlaut:

Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten um 55 km/h (15m/s, 30kn, Bft 7) aus nördlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit Sturmböen bis 70 km/h (20m/s, 38kn, Bft 8) gerechnet werden.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Alle Wetterwarnungen, sortiert nach Landkreisen, finden Sie auch auf unserer Wetterseite.

Warnung vor Dauerregen

Wie anfangs bereits geschrieben, dreht der Herbst nun voll auf. Da darf jede Menge Regen natürlich nicht fehlen.

Aktuelle Warnkarte des DWD
Aktuelle Warnkarte des DWD

Noch in der ersten Nachthälfte erreichen langanhaltende Niederschläge den Südosten Brandenburgs und breiten, unter Abschwächung, weiter Richtung Nordwesten aus. Für die orange markierte Gebieten auf der obigen Karte gibt es eine amtliche Warnung vor Dauerregen:

Gültig von 14.10.2020 00:00 Uhr bis 15.10.2020 00:00 Uhr

Es tritt Dauerregen auf. Dabei werden Niederschlagsmengen zwischen 30 l/m² und 50 l/m² erwartet.

Quelle: Deutscher Wetterdienst

Die geringsten Niederschlagssummen werden in den Landkreisen Ostprignitz-Ruppin und Prignitz erwartet.

Sie sehen: Der morgige Mittwoch verspricht für Wetterbegeisterte ein spannender Tag zu werden. Für alle anderen wird es nur ein trüber, grauer und nasser Oktobertag, an dem man im liebsten im Bett bleiben würde.

Kommen Sie gut durch den Tag und bleiben Sie gesund!