Wind, Gewitter und teils länger anhaltende Niederschläge bestimmten das Wettergeschehen am gestrigen Mittwoch. Wir werfen einen Blick zurück.

Nächtliches Gewitter über Finowfurt
Nächtliches Gewitter über Finowfurt

Nächtliche Gewitter

Dass der Tag vielversprechend wird, zeigte sich bereits in der Nacht. Von Westen zogen Gewitter über den Norden und die Mitte Brandenburgs hinweg und sorgten für teils schlaflose Stunden. Besonders betroffen waren die Landkreise Oberhavel und Barnim. Zwischen 3.40 Uhr und 4.10 Uhr wurden hier 220 Blitze registriert. Dies ist zwar nicht viel. Wenn man aber bedenkt, dass nichts angekündigt war, ist dies durchaus bemerkenswert.

Radarbild (Berlin-Brandenburg) vom 26.08.2020, 3.45 Uhr
Radarbild (Berlin-Brandenburg) vom 26.08.2020, 3.45 Uhr

Norden nass, Süden trocken

Vor allem im Norden war der Mittwoch sehr verregnet. Ab den Vormittagsstunden zog ein Regengebiet über die nördlichen Landkreise hinweg, welches langanhaltende Niederschläge mit sich brachte. Auf der Rückseite gab es dann – nach einer kurzen Regenpause – schauerartig verstärkte Niederschläge.

So kamen im Norden Brandenburgs teils 15 bis 20 Liter Regen pro Quadratmeter zusammen. Der äußerste Süden unserer Region ging dagegen leer aus.

24-stündige Niederschlagssummen vom 26.08.2020
Legende für die 24-stündigen Niederschlagssummen in Brandenburg
24-stündige Niederschlagssummen vom 26.08.2020

Sturmböen in Lindenberg

Mit einer Windgeschwindigkeit von 83 km/h (9 Bft) gab es in der Nacht zum Donnerstag in Lindenberg (DWD-Station im Landkreis Oder-Spree) die stärkste Windböe in Berlin und Brandenburg.

Am Mittwoch selbst hatten die DWD-Stationen Potsdam und Schönefeld (Flughafen) die Nase vorn. Dort erreichten die stärksten Windböen mit 76 km/h ebenfalls Windstärke 9 (Sturm).

Aus Berlin erreichten uns Meldungen über umgestürzte Bäume und wetterbedingt eingeschränkten Zugverkehr. Die stärksten Windböen erreichten Geschwindigkeiten von 69 km/h (Windstärke 8 in Dahlem).

In unserem kleinen Messnetz war es weniger ruppig. in Großziethen wurde am Mittwoch eine Windböe von 53,1 km/h gemessen. Etwas ruppiger war es dort allerdings heute. Mit 56,3 km/h wurde der Wert von gestern noch übertroffen.

Wie geht’s weiter?

Das Wetter hat sich jetzt erst einmal beruhigt und das bleibt auch so. Der große Regen sowie große Windereignisse werden nicht erwartet. Die Temperaturen pendeln sich auf dem Niveau von heute ein.