Sonne, Wolken, Starkregen und hier und da das eine oder andere kleine Gewitter. All dies bot uns der gestrige Donnerstag. Ein Rückblick…

Radarbild vom 16.07.2020 - 12 Uhr
Radarbild vom 16.07.2020 – 12 Uhr

Bereits in den späten Vormittagsstunden fingen die Wolken an in die Höhe zu schießen und der Deutsche Wetterdienst gab eine amtliche Warnung vor Gewittern heraus. Diese Warnung wurde im Laufe des Tages auf weite Teile der Region ausgeweitet.

Die teilweise von Gewittern durchsetzten Schauer waren sehr kleinräumig, weswegen nicht jeder in den Genuss eines erfrischenden Sommerregens kam, wie die folgende Karte zeigt:

Auch Wetter kann Kunst:
Niederschlagssummenkarte der vergangenen 24 Stunden vom 16.07.2020 - 21.50 Uhr
Auch Wetter kann Kunst:
Niederschlagssummenkarte der vergangenen 24 Stunden vom 16.07.2020 – 21.50 Uhr

Da die Wolken sehr schnell zogen, wurden nur örtlich sehr hohe Niederschlagsmengen gemessen.

Die stärksten Niederschläge in unserem kleinen Messnetz wurden hierbei mit einer Regenrate* von 40,8 Liter/m² gegen 13.40 Uhr in Frankfurt (Oder) sowie 28,8 Liter/m² um 10.55 Uhr in Finowfurt gemessen.

Webcam-Bild aus Frankfurt (Oder) während des Durchgangs des Starkregenschauers
Webcam-Bild aus Frankfurt (Oder) während des Durchgangs des Starkregenschauers

Die Regenmesser unserer Stationen registrierten für den gestrigen Donnerstag folgende Regenmengen:

OrtNiederschlagsmenge
Berlin-Pankow0,8 Liter/m²
Finowfurt5,8 Liter/m²
Frankfurt (Oder)7,4 Liter/m²
Großziethen0,4 Liter/m²
Müllrose0,8 Liter/m²
Niederschlagsmengen am 16.07.2020

Die Stationen Frankfurt und Müllrose sind nur ca. 15 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Dennoch ging kurzzeitig in Frankfurt die Welt unter, während es in Müllrose nur für ein paar “Tropfen” reichte.

Der gestrige Tag zeigte somit mal wieder eindrucksvoll, wie kleinteilig das Wetter manchmal sein kann.

*Regenrate = Niederschlagsmenge, die bei gleichbleibender Intensität innerhalb einer Stunde fallen würde.