In den vergangenen Tagen konnte man zusehen, wie die einzelnen Wettermodelle ihre Niederschlagssummen für unsere Region nach und nach runtergerechnet haben. Vor allem der Westen Brandenburgs wird in den kommenden Stunden größenteils leer ausgehen.

Im Laufe der Nacht soll östlich einer Linie Ostprignitz-Ruppin, Havelland, Potsdam-Mittelmark, Teltow-Fläming und Elbe-Elster ein neues Niederschlagsband entstehen, aus dem leichter, teils mäßiger Regen fällt. Die größten Regenmengen werden bis morgen Nachmittag im Süden Brandenburgs erwartet. Mit acht gerechneten Litern pro Quadratmeter ist der Norden Brandenburgs weniger stark betroffen.

Niederschlagssummen der vergangenen Stunde in Berlin und Brandenburg. Lediglich im Süden wurde nennenswerter Niederschlag gemessen.
Niederschlagssummen der vergangenen Stunde in Berlin und Brandenburg. Lediglich im Süden wurde nennenswerter Niederschlag gemessen.

Erst im Laufe des Nachmittags löst sich das Regenband wieder auf und zum Abend hin bleibt es trocken.

Mit Werten zwischen 15 Grad im Osten Brandenburgs und 22 Grad im westlichen Havelland sowie in der westlichen Prignitz wird der morgige Samstag der Höhepunkt dieser “Kälteperiode” sein.

Diese Vorhersage ist weiterhin mit äußerster Vorsicht zu genießen. Selbst die großen Wetterdienste haben heute im Laufe des Tages ihre Vorhersage für den heutigen Tag mehrfach korrigiert.

Wo wir uns aber 100% sicher sind: Nächste Woche wird es sommerlich. Doch dazu in einem anderen Beitrag mehr.