Windiger Durchgang der Kaltfront

Kurz nach der Veröffentlichung des gestrigen Beitrags, in dem wir vor starken bis stürmischen Windböen warnten, gab der Deutsche Wetterdienst eine offizielle Wetterwarnung heraus.

Diese Warnung galt bis heute, 22 Uhr, und wurde auf unserer Wetterseite unterhalb des Thermometers unter “Warnungen” über den gesamten Zeitraum angezeigt.

Der Durchgang der Kaltfront verlief – entgegen aller Berechnungen (und wie aus eigener Erfahrung bereits erwartet) – sehr regenarm. Nicht einmal das gestern erwähnte Minimum von 1,4 l/m² des Ausreißer-Wettermodells wurde erreicht (gemessen wurde 1 l Regen/m²). Der Starkregen fiel östlich und westlich des Stationsstandortes.

Mit der Front frischte der Wind stark auf und erreichte um 12.45 Uhr eine Geschwindigkeit von 57,9 km/h, was Windstärke 7 entspricht. Das Hauptwindfeld kam etwas später, weswegen die höchste Windgeschwindigkeit erst um 18.25 Uhr mit 62,8 km/h registriert wurde.

Die Kaltfront machte ihrem Namen alle Ehre: Waren es um 12.35 Uhr noch angenehme 25,3°C, wurden keine 30 Minuten später nur noch 17,4°C gemessen. Der Tiefstwert wurde allerdings am heutigen Nachmittag um 14.55 Uhr mit kühlen 12,6°C erreicht, was einem Temperatursturz von 12,7 K (Kelvin) entspricht. Dazu wehte der Wind weiter frisch, wodurch die gefühlte Temperatur teilweise weniger als 8°C betrug.

Für die kommenden Tage rechnen die Modelle – wie bereits geschrieben – mit weiterem Regen. Unklar ist, wie stark dieser ausfallen wird. Spätestens ab Samstag (23.6.) wird auch der Wind keine nennenswerte Rolle mehr spielen.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

89 − 85 =