Zu sonnig und zu warm – unser Monatsrückblick auf den Februar 2019

Der vergangene Monat wird vielen von uns als sonniger und relativ milder Monat in Erinnerung bleiben. Wenn auch nicht bei uns, so wurden bundesweit neue Temperaturrekorde aufgestellt. Dies zeigen auch die Daten unserer Wetterstation in Schönow.

Temperatur

Mit durchschnittlich 4,5°C war der Februar 3 Kelvin zu warm. Der Höchstwert wurde mit 17,4°C am 27.02.2019 erreicht. Die tiefste Temperatur wurde nur wenige Tage vorher, nämlich am 23.02.2019 mit -3,9°C gemessen

Sonnenscheindauer

Die “Dunkelheit” des Januars wurde mit überdurchschnittlich vielen Sonnenstunden im Februar wieder ausgeglichen. Statt der sonst üblichen 73 Stunden schien die Sonne im vergangenen Monat 112 Stunden und 25 Minuten und übertraf das Monatssoll somit um stattliche 54%.

Niederschlag

Der Februar ist allgemein nicht gerade der niederschlagsreichste Monat des Jahres. Dieses Jahr fiel er zudem noch trockener aus als sonst. An elf Tagen kamen somit nur 52% des Solls vom Himmel, was 20,8 Liter / m² entspricht. Den meisten Regen gab es mit 8,4 Liter am 10.02.2019. Der stärkste Niederschlag wurde am 19.02. um 20.30 Uhr registriert.

Wind

In Zeiten hohen Luftdrucks, wie er im Februar überwiegend vorherrschte, spielt der Wind eher eine untergeordnete Rolle. Mit einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von 5,7 km/h (über den gesamten Monat betrachtet), blieb es sehr ruhig. Lediglich am 9. des Monats ging es mit 46,7 km/h (Windstärke 6) etwas ruppiger zur Sache.

Keine Niederschlagsechos über Deutschland. Ein gewohntes Bild der vergangenen Tage. (Quelle: Deutscher Wetterdienst)

Luftdruck

Erwähnenswert in diesem Monat ist der Luftdruck, der mit durchschnittlich 1021,4 hPa ungewöhnlich hoch ausfiel. Der höchste Wert wurde am 23. Februar mit ordentlichen 1046,5 hPa gemessen. Verantwortlich hierfür war ein Hochdruckgebiet, welches sich über Polen breit machte und bei uns für sonniges Wetter sorgte.

Sonstiges

Leider war dies die letzte vollständige Monats-Messreihe aus Schönow. Die Wetterstation wird demnächst nach Petershagen/Eggersdorf umziehen um von dort über sehr viele Jahre interessante Daten zu erfassen.

Da unsere Station in Pankow keine repräsentativen Messwerte liefert (sie ist an einem Balkon angebracht), wird es voraussichtlich in den kommenden Monate keine Monatsrückblicke in gewohnter Form geben. Wir bitten um Verständnis. Über aktuelle Wetterereignisse werden wir aber weiter berichten (wenn auch ohne eigene Messwerte).

Vorschau

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass es am Montag sehr windig wird. Wir beobachten die weitere Entwicklung der Wettermodelle sehr genau und melden uns am Sonntag noch einmal mit weiteren Details.

Etwas zu mild und etwas dunkel – der Wetterrückblick auf den Januar 2019

Der Januar war ein für unsere Region klassischer Wintermonat, in dem es vor allem in der ersten Monatshälfte fast jeden Tag regnete.

Niederschlag

Obwohl an insgesamt 19 Tagen Niederschlag vom Himmel fiel, wurde das Monatssoll nicht ganz erfüllt: Mit 45,8 l/m² kamen gerade einmal 93,5% des langjährigen Mittels zusammen.

Den meisten Tagesniederschlag gab es am 13.01.2019 mit 7,4 l/m². Die höchste Niederschlagsrate wurde am 13.01.2019 um 18.50 Uhr registriert. Innerhalb von 5 Minuten fielen hier 0,8 Liter Regen vom Himmel.

Sonnenscheindauer

Nach der sehr trüben ersten Monatshälfte ließ sich dann im weiteren Verlauf vermehrt die Sonne blicken. Dies zeigen auch die Zahlen:

Statt der durchschnittlichen 51 Stunden schien die Sonne nur 46,58 Stunden (89,6% vom Monatssoll).

Sonnenuntergang über Schönow
Farbenspiele am frühen Abend des 22.01.2019 über Schönow

Temperatur

Trotz der 4,5 fehlenden Sonnenstunden – die natürlich für die Temperatur keine Rolle spielen – war der Januar mit durchschnittlich 1,2°C etwas zu warm. Die Temperaturdifferenz beträgt +0,6 K. Die höchste Temperatur wurde mit 8,4°C am Neujahrstag erreicht. Die tiefste Temperatur (-7,6°C) wurde in den frühen Morgenstunden des 23.01.2019 gemessen. Die tiefste gefühlte Temperatur lag an diesem Tag sogar bei -16,4°C.

Wind

Der Januar war teilweise sehr windig, was allerdings nicht ungewöhnlich ist. Ein statistischer Rückblick zeigt, dass es vor allem im Zeitraum Oktober bis März sehr stürmisch sein kann. Der große Sturm mit erheblichen Schäden blieb uns aber erspart:

Mit 59,7 km/h (Windstärke 7) wurde die stärkste Windböe am 14.01.2019 um 13.20 Uhr registriert.

Sonstiges

Der Januar brachte – wie es sich für einen Wintermonat gehört – auch Schnee und Glätte nach Berlin und Brandenburg. So geschehen in den frühen Morgenstunden des 26. Januar.

Ein nicht allzutägliches Schauspiel gab es allerdings am 28. Januar, als ein Tiefdruckgebiet mit seinem Kern südlich an Berlin vorbeizog.

Anmerkung

Die oben genannten Zahlen stammen von der Wetterstation in Schönow. Der Standort Pankow kann für die Statistik aufgrund des Aufstellungsortes der Station leider nicht herangezogen werden. Deshalb freuen wir uns über die Wetterstationen, die im Laufe des Jahres noch ans Netz gehen werden.

Vorschau

Mit der – teilweise doch sehr merkwürdigen – Berichterstattung der Medien über globale und nationale Wetterereignisse (Kälte in den USA, bevorstehender Frühling in Deutschland) werden wir uns in der kommenden Woche beschäftigen.

Und monatlich grüßt das Murmeltier – unser Rückblick auf den Monat September

Eigentlich reicht es, die Texte der Vormonate zu kopieren, einzufügen und abzusenden. Damit wäre alles für den September gesagt. Denn dieser war – wie die Monate zuvor – ebenfalls zu warm, zu sonnig und zu trocken. Aber: Es gab einen Wetterumschwung. Beginnen wir der Reihe nach:

Wetterlage

Rudi Carell hätte für dieses Jahr seinen Song “Wann wirds mal wieder richtig Sommer” umschreiben müssen, denn bis auf wenige Ausnahmen gab es nicht nur von Juni bis September sommerliche Temperaturen und jede Menge Sonnenschein, sondern bereits ab April. Der hohe Luftdruck und das damit verbundene freundliche Wetter setzte sich bis weit in den September hinein fort.

Weiterlesen

Unser Monats- und Sommerrückblick

Fangen wir mit unserem Wetterrückblick auf den Monat August für die Region an.

Wetterlage

Der hohe Luftdruck blieb uns auch im August über treu. Erst war es ein Blockade-Hoch über Nordeuropa, dann über West- und Mitteleuropa. Tiefdruckgebiete mit nennenswerten Niederschlägen hatten somit keine Chance. Das Wetter war somit überwiegend freundlich, zu trocken und erneut zu warm.

Temperatur

Der August war mit einer durchschnittlichen Temperatur von 21,4°C um etwa 3 Kelvin zu warm. Somit war es der vierte zu warme Monat in Folge.

Die höchste Tagestemperatur wurde Weiterlesen

Eine schöngerechnete Statistik – Der Monatsrückblick für Juli 2018

Zum Ende eines jeden Monats, wenn die Auswertung erfolgt, werfen wir gerne mit Zahlen um uns. Dass diese allerdings nicht das “A und O” sind und nur sehr grob das Wettergeschehen des vergangenen Monats wiedergeben, lässt sich gut beim Juli-Rückblick erkennen. Deshalb analysieren wir zum Monatswechsel immer das Wettergeschehen des dahinscheidenden Monats in Form eines Rückblicks.
Weiterlesen

Die zu warme und trockene Witterung setzte sich auch im Juni fort – Der Monatsrückblick für Juni 2018

In diesem Beitrag wollen wir auf den Monat Juni zurückblicken und eine Vorhersage für die ersten Juli-Tage wagen.

Monatsrückblick
Der Juni war der zweite Monat in Folge, welcher viel zu warm und zu trocken ausfiel. Somit setzt sich die Dürre, welche im Mai begonnen hat, weiter fort. Weiterlesen